Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Vortrag: Energieland Hessen - Welche Rolle kann die Windkraft spielen? Unter anderem am Beispiel des Windparks Schöneck

Veröffentlicht am 02.09.2015

Ludger StüveLudger StüveReferent: Ludger Stüve 

Ludger Stüve ist Direktor des Regionalverbands Frankfurt-RheinMain. Als ehemaliger Bürgermeister von Schöneck und einer der Initiatoren des Windparks in Schöneck ist er
ein ausgewiesener Experte für das Thema.
Wir wollen an dem Abend die Potenziale der Windkraft in Hessen beleuchten, aber auch auf die Schwierigkeiten und Hemmnisse eingehen. Neben einem engagierten und kenntnisreichen Vortrag erwarten wir auch eine spannende und anregende Diskussion.

Am Donnerstag, dem 24. September 2015, 18.30 Uhr
Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen
(Fichtestraße 50), Clubraum 5

 

_____________________________________________________________________________________________________________________       2018          STRAHLUNG UND KEIN ENDE ?

So könnte es ebenso vor der idyllischen Burgruine in
Dreieichenhain aussehen, wenn wir eine ähnliche Atomkatastrophe wie in Fukushima erleben würden. Die nächst liegenden Atomreaktoren von Dreieich aus im hessischen Biblis am Rhein sind nur ca. 40 km Luftlinie entfernt. Obwohl sie zwar stillgelegt sind, bergen diese Reaktoren und ihre Brennstäbe durch Unfälle, Angriffe und Sabotage noch genügend Potenzial, die weitere Umgebung ähnlich wie in Fukushima atomar zu verstrahlen. Dort gibt es hilflose Versuche, die verstrahlte Erdoberfläche abzutragen und in gigantischen Sackhalden, wie auf dem Foto zu sehen, zwischenzulagern. Durch Wind, Wasser und Erosion werden diese Versuche zunichte gemacht. Und es wird ja immer noch eine große Menge an Strahlung aus den havarierten Reaktoren durch Wind und Wasser freigesetzt.

 

Sonntag, 11. März 2018, 13 Uhr

Fukushima - Strahlung ohne Ende

Demonstration zum AKW Neckarwestheim

13 Uhr - Start:  Bahnhof Kirchheim am Neckar

Am 11.März.2011 kam es in Fukushima (Japan) in drei Atomreaktoren zur radioaktiven Kernschmelze. Bis heute dauert die unkontrollierte, gesundheitsgefährdende Freisetzung von Radioaktivität in die Umgebung und das Meer an. Unter den gesundheitlichen Auswirkungen leiden besonders die Kinder. Von den 48 Atomkraftwerken in Japan sind erst 5 wieder ans Netz gegangen, der Widerstand vor Ort hat weitere Inbetriebnahmen verhindert. Die olympischen Spiele, die 2020 in Japan stattfinden, sollen der Welt vortäuschen: der Super-Gau ist beherrschbar, ungefährlich und Vergangenheit. In Wirklichkeit gefährdet die Radioaktivität noch Jahrhunderte Menschen, Umwelt und Meer 


Demo zum AKW Neckarwestheim

"Fukushima - Strahlung ohne Ende"

Sonntag, 11.03.2018
Beginn 13:00 Uhr am Bhf Kirchheim/N.

Bus ab Langen
10.00 Uhr vor dem Bhf Langen
Kontakt: franz@franzscheidel.de