Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Atomindustrie - ein tödliches Risiko

Veröffentlicht am 20.08.2017

Trotz des sogenannten Atomausstiegs der Bundesrepublik haben Uranfabriken
hierzulande weiterhin eine unbefristete Betriebsgenehmigung. Eine dieser Fabriken
steht im niedersächsischen Lingen, eine andere im nordrheinwestfälischen Gronau.
Beide produzieren Uran für Atomkraftwerke in vielen anderen Ländern.
Sie schaffen die Voraussetzungen für den Weiterbetrieb von AKWs weltweit  und liefern Brennstoff auch an die gefährlichen Pannenreaktoren in Belgien und Frankreich. Auch die Atomtransporte, die permanent stattfinden, stellen eine große Gefahr für Umwelt und Bevölkerung dar. Atomindustrie ist ein tödliches Risiko!
 

 

Für Samstag, den 9. September, heißt es deshalb: Auf zur Demonstration nach Lingen!
Zwei Wochen vor der Bundestagswahl wollen wir ein Zeichen setzen: 

                     Brennelemente-Export stoppen, Uranfabriken schließen!

                                                 Energiewende jetzt !!!

Die Demonstration startet um 13 Uhr am Bahnhof in Lingen. Es gibt internationale Redebeiträge aus betroffenen Ländern wie Belgien, Russland und Niger. Für Musik sorgen der Liedermacher Gerd Schinkel und die Peace Development Crew, und auch für leibliches Wohl wird gesorgt.

Wir, der Verein „ByeByeBiblis - Energiewende in der Region e.V.“ unterstützen diese Aktion und hoffen, dass auch viele von Ihnen / Euch mitklommen und für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen demonstrieren.