Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wohin nur mit dem ganzen Atom-Müll?

Veröffentlicht am 31.07.2019

Wohin mit dem ganzen Atommüll?Wohin mit dem ganzen Atommüll?

Wohin nur mit dem ganzen Müll?

Nachdem die deutsche Atomindustrie sich aus allen Folgekosten der Atomstrom-Erzeugung freigekauft hat, gibt es Bundesbehörden und - Gesellschaften, denen die weitere Planung und Durchführung übertragen wurde.
In unserer Diskussionsveranstaltung werden Vertreter dieser Bundes-Institutionen sowie Jochen Stay von .ausgestrahlt in Kurzvorträgen ihre Positionen vorstellen und in die Diskussion eintreten.
Es stellen sich viele Fragen:
– Wie ist der Stand der Suche nach einem Langzeitlager für Atommüll?
– Wie sehen die zuständigen Bundesbehörden die jetzige Situation der Atommüll-Problematik?
– Wie lange sollen welche Zwischenlager existieren und wie wird die Sicherheit gewährleistet?
Diese und viele weitere Fragen – auch aus dem Publikum – wollen wir an diesem Abend besprechen.

Die Teilnehmer der Diskussion


Florian SchwinnFlorian SchwinnFür die Moderation konnten wir Florian Schwinn gewinnen,
den mit vielen Preisen ausgezeichneten Umweltjournalisten des Hessischen Rundfunks

 

 

 


Dr. Ingo BautzDr. Ingo BautzDr. Ingo Bautz vom Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit, Leiter Fachgebiet SV 5 \ Öffentlichkeitsbeteiligung

 

 

 

 

Steffen KanitzSteffen KanitzSteffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der
Bundesgesellschaft für Endlagerung

 

 

 

 

Jochen StayJochen StayJochen Stay, Sprecher der Umweltschutzorganisation „.ausgestrahlt”

 

 

 

 

 

Wir freuen uns auf kluge Fragen und eine spannende Diskussion mit Gästen und Publikum!