Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

Aktuelle

Termine:

 

02.11.2017

Vortrag

"Fässer ohne Boden"

19.30 Uhr
Bürgerhaus Dreieich Fichtestraße 50 
63303 Dreieich

Wegbeschreibung

 

 

 

09.09.2017

Demonstration
"Energiewende jetzt!"

Beginn 13.00 Uhr

Lingen (Emsland)
Hauptbahnhof

 

 

 

07.06.2017

Vortrag:

"Die Dreieicher Stadtwerke in Zeiten der Energiewende"

19.30 Uhr
Bürgerhaus Dreieich
Fichtestraße 50
63303 Dreieich

 

25.06.2017

90 km Menschenkette

 

16.03.2017

Vortrag:

"Global denken - lokal handeln"

19.30 Uhr
Bürgerhaus Dreieich
Fichtestraße 50
63303 Dreieich

 

30.11.2016

Vortrag:

"Steuerbefreiung für
AKW - und wer zahlt
für den Atommüll?"

19.30 Uhr im Bürgerhaus Dreieich Fichtestraße 50 
63303 Dreieich

 

03.10.2016
12.00-18.00 Uhr

Infostand auf dem
Stadtfest Dreieich

 

30.06.2016

Vortrag:

Frankfurts Plan zum Klimaschutz

19.30 Uhr im Bürgerhaus Dreieich Fichtestraße 50 
63303 Dreieich

 

20.03.2016

rexFilmgespräch: Power to Change - die Energierebellion

17.30 Uhr im Programmkino Rex Wilhelminenstraße 9 Darmstadt

 

15.03.2016

Vortrag:

Energiespeicher, das letzte Puzzleteil der Energiewende

19.30 Uhr im Bürgerhaus Dreieich Fichtestraße 50 
63303 Dreieich

 

26.09.2015

Exkursion zum
Windpark
Schöneck

Treffpunkt ist Samstag, 26.09.2015, 10.00 Uhr am Parkplatz Bürgerhaus
Dreieich-Sprendlingen

 

24.09.2015

Vortrag:

Energieland Hessen
Welche Rolle kann die Windkraft spielen?
Unter anderem am Beispiel des Windparks Schöneck

18.30 Uhr, Bürgerhaus Dreieich, Clubraum 5

 

25.06.2015

Vortrag:

 Energiewende zuhause –

Strom erzeugen: selbst nutzen oder einspeisen?

19.30 Uhr, Bürgerhaus Dreieich, Clubraum 5

 

21.05.2015

Mitgliederversammlung

19.30 Uhr, Bürgerhaus Dreieich, Clubraum 5

 

23.04.2015

- ausgefallen -

Vortrag:

Soziale Nachhaltigkeit und Energiewende

19.30 h, Bürgerhaus Dreieich, Clubraum 5

 

19.02.2015

Vortrag:

Wasserstoff - Energieträger der Zukunft

19.30 h, Bürgerhaus Dreieich, Clubraum 3

 

 Willkommen auf unserer Website

"Fässer ohne Boden - Atommüll-Kommission am Ende - Konflikte ungelöst."

Veröffentlicht am 09.10.2017

Der Verein, "ByeByeBiblis-Energiwende in der Region" lädt am Donnerstag, 2. November 2017 zu folgender Informationsveranstaltung in den Clubraum 5 der Dreieicher Bürgerhäuser ein:

Der Atomausstieg ist hierzulande zwar formal beschlossen – doch bis 2022 wird weiterhin Tag für Tag radioaktiver Abfall produziert, dessen Verbleib völlig ungeklärt ist. Wie es derzeit aussieht, ist Deutschland sogar noch auf Jahre hinaus zweit-größter Atomstrom- und damit auch Atommüll-Produzent der EU. Die Projekte für tiefengeologische Atommüll-Lager wie Gorleben, Morsleben und Asse sind gescheitert.

Im März 2017 beschloss der Bundestag ein neues Standortauswahlgesetz (StandAG), das Kriterien für die Suche nach einem langfristigen Lagerplatz für hochradioaktiven Müll festschreibt. Die Mängel in diesem Gesetz sind zahlreich. Die Chance auf einen Neuanfang mit echter Mitbestimmung für die betroffenen Bürger*innen wurde vertan.

Wie lässt sich ein breiter gesellschaftlicher Diskurs dazu organisieren?

Jochen Stay wird zu dieser und weiteren brennenden Fragen Stellung beziehen und diskutieren. Der Sprecher der bundes-weiten Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt engagiert sich
seit etwa 30 Jahren gegen Atomtransporte und unsichere Atommüll-Lagerung.
Mit seinen Erfahrungen und Einschätzungen macht Jochen Stay Mut, sich in die Atommüll-Debatte aktiv einzumischen.

Ganzen Eintrag lesen »

Atomindustrie - ein tödliches Risiko

Veröffentlicht am 20.08.2017

Trotz des sogenannten Atomausstiegs der Bundesrepublik haben Uranfabriken
hierzulande weiterhin eine unbefristete Betriebsgenehmigung. Eine dieser Fabriken
steht im niedersächsischen Lingen, eine andere im nordrheinwestfälischen Gronau.
Beide produzieren Uran für Atomkraftwerke in vielen anderen Ländern.
Sie schaffen die Voraussetzungen für den Weiterbetrieb von AKWs weltweit  und liefern Brennstoff auch an die gefährlichen Pannenreaktoren in Belgien und Frankreich. Auch die Atomtransporte, die permanent stattfinden, stellen eine große Gefahr für Umwelt und Bevölkerung dar. Atomindustrie ist ein tödliches Risiko!
 

 

Für Samstag, den 9. September, heißt es deshalb: Auf zur Demonstration nach Lingen!
Zwei Wochen vor der Bundestagswahl wollen wir ein Zeichen setzen: 

                     Brennelemente-Export stoppen, Uranfabriken schließen!

                                                 Energiewende jetzt !!!

Die Demonstration startet um 13 Uhr am Bahnhof in Lingen. Es gibt internationale Redebeiträge aus betroffenen Ländern wie Belgien, Russland und Niger. Für Musik sorgen der Liedermacher Gerd Schinkel und die Peace Development Crew, und auch für leibliches Wohl wird gesorgt.

Wir, der Verein „ByeByeBiblis - Energiewende in der Region e.V.“ unterstützen diese Aktion und hoffen, dass auch viele von Ihnen / Euch mitkommen und für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen demonstrieren.

Ganzen Eintrag lesen »

Die Dreieicher Stadtwerke in Zeiten der Energiewende

Veröffentlicht am 29.04.2017


Anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Stadt Dreieich lädt der Verein ByeByeBiblis – Energiewende in der Region zu einer Veranstaltung mit Steffen Arta, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Dreieich, am 7. Juni 2017 (Mittwoch) um 19.30 Uhr ins Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen, Clubraum 5 ein.

Zum einen gibt der Stadtwerke-Chef einen kurzen Abriss der Geschichte der Stadtwerke. Zum anderen soll vor allem der Bereich der Dreieicher Energieversorgung im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen: Welche Veränderungen gab es im Bereich der Strom- und Gasversorgung in den letzten Jahren, wie ist der aktuelle Stand und welche Projekte sind zukünftig geplant?


Die große Politik hat durch den Atomausstieg sowie den Vereinbarungen zum Ausstieg aus fossilen Energiearten wie Braun- und Steinkohle die großen Leitlinien vorgegeben.

Vor allem im Zeichen der Energiewende  wird es        
spannend zu hören sein, welche Antworten ein
lokaler Energieversorger  geben kann. 
U.a. mit dem großen Solarpark auf der ehemaligen 
Mülldeponie in Dreieich-Buchschlag wurde hier
schon ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt.

Da sich die Elektromobilität immer mehr ausbreitet, sind auch in diesem Bereich nachhaltige und ökologisch verträgliche Perspektiven der Energieversorgung gefragt.

 

Ganzen Eintrag lesen »

Kettenreaktion

Veröffentlicht am 20.03.2017

 

 Am Sonntag dem 25. Juni 2017 findet die Menschenkette zur sofortigen Abschaltung der Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3 statt. Wir Menschen aus drei Ländern mit
unterschiedlichen Sprachen protestieren gemeinsam Hand-in-Hand für unser Ziel.

Mit der Menschenkette setzen wir zu Zehntausenden ein weithin sichtbares Zeichen gegen die Gefährdung von Millionen Menschen in Europa.

 Wie funktioniert’s?     Die tri-nationale-Menschenkette entsteht aus tausenden Menschen. Zum Zeitpunkt des Kettenschlusses reichen wir uns nebeneinander stehend die Hände. Unsere Verbindung liegt wie ein 90 km langes Band zwischen dem AKW Tihange und den Städten Lüttich, Maastricht und Aachen.
Die Menschenkette bildet sich durch die anreisenden Menschen innerhalb von zwei Stunden entlang von Straßen und Wegen zwischen den genannten Orten. Beim „Kettenschluss“ wird die Kette durch gegenseitiges Hände-halten über 90 km vollständig geschlossen.

Die Kette symbolisiert den gemeinsamen Protest aus unterschiedlichen europäischen Ländern und Sprachen. Deshalb wird die Kette so aufgebaut, dass in jedem Abschnitt Menschen aus verschiedenen Nationen versammelt sind.

Nur gemeinsam können wir die Kettenreaktion Wirklichkeit werden lassen.

JEDER METER ZÄHLT – Wir brauchen DICH!

http://www.kettenreaktion-tihange.eu
http://www.reaction-en-chaine-tihange.eu
http://www.kettingreactie-tihange.eu
http://www.chain-reaction-tihange.eu

Wir, der Verein "ByeByeBiblis - Energiewende in der Region e.V." und die Initiative
"Langen gegen Atomkraft" laden ein:

Kommt mit zur 90-km-Menschenkette von Tihange nach Aachen.

Busfahrt nach Oupeye, Kilometer 41 der 90-km-Menschenkette
Sonntag, 25. Juni, Abfahrt 9.00 Uhr am Bahnhof Langen (Vorderseite /Busbahnhof)


 Wir haben einen Bus organisiert, der uns direkt zu unserem Abschnitt in der Menschenkette bringen wird. Alle Teilnehmer aus Hessen sollen am Kilometer 41 der Menschenkette stehen (in der Nähe der Ortschaft Oupeye in Belgien).

Der Preis für die Fahrt beträgt einheitlich 20 €. Wir bitten euch, den Betrag vorher auf folgendes Konto zu überweisen:

 Verein ByeByeBiblis- Energiewende in der Region e.V.
 GLS-Bank Bochum, IBAN DE63 4306 0967 6024 1324 01
Stichwort: Menschenkette Tihange

 Verbindliche Anmeldungen bitte per Mail an:
franz@franzscheidel.de

 

 Wir freuen uns über jede Anmeldung !!!


                                  

Ganzen Eintrag lesen »

Global denken - lokal handeln

Veröffentlicht am 11.02.2017

Die weltweite Klimaerwärmung als immer drängender werdendes Problem für Mensch und Natur erfordert nicht nur ein globales Klimaschutzmanagement. Gerade auch mit der Devise
                                            „Global denken – lokal handeln“

können alle im eigenen Haus, in der eigenen Wohnung bzw. in der Kommune aktiv werden.

Was kann in Dreieich dafür getan werden?

Die Klimaschutzmanagerin der Stadt Dreieich,   Annika Jung, wird einen Abriss über die bisherigen Meilensteine in der Geschichte des Umwelt- und Klimaschutzes in Dreieich geben. Zudem stellt sie die wesentlichen Punkte des im Jahr 2014  integrierten Klimaschutzkonzeptes vor. 


Dieses Konzept bildet die Grundlage für die Arbeit der Klimaschutzmanagerin und enthält zahlreiche Projekte bzw. Maßnahmen, die in den kommenden  Jahren umgesetzt werden. Den Abschluss bilden Vorschläge und Wünsche, wie jede einzelne Einwohnerin, jeder einzelne Einwohner zum Klimaschutz aktiv beitragen und die Arbeit der Klimaschutzmanagerin unterstützen kann.  

 


       Annika Jung             

Ganzen Eintrag lesen »

Steuerbefreiung für AKW

Veröffentlicht am 13.10.2016

Steuerbefreiung für AKW – und wer zahlt für den Atommüll?

Das Verursacherprinzip beim Atommüll steht auf der Kippe. Gegen eine
Einmalzahlung von einigen Milliarden Euro sollen die AKW-Betreiber die
Verantwortung für ihren Strahlenmüll auf die Allgemeinheit abwälzen
dürfen. Ein entsprechendes Gesetzespaket will die Bundesregierung noch
in diesem Jahr in den Bundestag einbringen.
Zugleich erlässt sie den Atomkonzernen ab 1. Januar 2017 die
Brennelemente-Steuer – ein Milliardengeschenk, das auch eigentlich
längst unwirtschaftliche Reaktoren wieder zu Goldeseln macht und so den
Weiterbetrieb der AKW belohnt.
Was das eine mit dem anderen zu tun hat und wer am Ende wie viel
draufzahlt – das erläutert Armin Simon von der Anti-Atom-Organisation
.ausgestrahlt am 30.11.2016  um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Dreieich.

Armin Simon, Jahrgang 1975, studierter Historiker, Redakteur      
und Vater zweier Kinder, hat seit "X-tausendmal quer" so gut
wie keinen Castor-Transport verpasst. Als freiberuflicher
Journalist und Buchautor hat er für .ausgestrahlt bereits
des Öfteren Broschüren verfasst, Interviews geführt oder
Hintergrundinfos erstellt. Seit Herbst 2014 mit im Team,
begleitet er als freier Mitarbeiter auch Recherchen und
Kampagnen.

 
  Foto: Bente Stachowske

 

Ganzen Eintrag lesen »

Stadtfest Dreieich 2016

Veröffentlicht am 20.09.2016

Auch in diesem Jahr sind wir mit unserem Stand auf dem Stadtfest in Dreieich am  3. Oktober vertreten.

Wir informieren über den aktuellen Stand beim Atomausstieg und die Möglichkeiten der Energiewende weg von fossilen, hin zu erneuerbaren Energien.
Es gibt Anregungen zum Energiesparen und wer möchte, kann mit etwas Treffsicherheit beim Abschalten von Kohle- und Atomkraftwerken mithelfen.

 

Ganzen Eintrag lesen »

Frankfurts Plan zum Klimaschutz

Veröffentlicht am 21.06.2016

Referent: Paul Fay vom Energiereferat der Stadt Frankfurt

Paul Fay, Energiereferat der Stadt FrankfurtPaul Fay, Energiereferat der Stadt FrankfurtDer Vortrag behandelt den Frankfurter Klimaschutzplan, der unter anderem vorsieht die Energieversorgung der Stadt bis 2050 auf 100% erneuerbare umzustellen. Er umfasst ein Bündel von Maßnahmen in den unterschiedlichsten Bereichen, von der Energieeffizienz über die Wärmeversorgung bis hin zum Verkehrsbereich. Das Umland ist sicher in vielerlei Hinsicht davon betroffen, kann aber auch davon profitieren.

Wir erwarten wieder einen spannenden und informativen Abend, sei dabei. Wie immer gibt es Gelegenheit zur Diskussion.

 Herzliche Grüße

 

 

 

 

Ganzen Eintrag lesen »